Hohe Qualität unserer Zutaten

Wir backen so viel wie möglich mit schwedischen Zutaten, weil diese in der Nähe unserer Bäckereien wachsen und weil die schwedische Landwirtschaft zu den nachhaltigsten in Europa gehört.
 
Unsere wichtigste Zutat ist Mehl und es kommt aus unserer eigenen Mühle. Wir haben eine enge und langfristige Beziehung zu Landwirten, die Getreide auf Feldern in der Nähe anbauen.

Mehl aus unserer eigenen Mühle

Das Mehl wird in unseren eigenen Mühlen in der Nähe unserer Bäckereien in Malmö und Göteborg gemahlen. Unsere eigenen Mühlen stellen sicher, dass wir die richtige Handwerkskunst haben, um uns mit dem besten Mehl in der richtigen Qualität zu versorgen. Die Mühlen geben uns auch die Möglichkeit, eine enge Beziehung zu Menschen aufzubauen, die Getreide auf den Feldern in der Nähe anbauen.
 
Lilla Harrie Valskvarn, Schwedens älteste Mühle, mahlt seit 1509 Mehl, und heute stammt etwa ein Viertel des schwedischen Backmehls von hier.

Verantwortungsbewusste Landwirtschaft

Die schwedische Landwirtschaft hat im weltweiten Vergleich einen guten Umweltstandard. Von schwedischen Landwirten angebautes Getreide gehört zu den saubersten in der EU und ist den am wenigsten Pflanzenschutzmitteln in Europa unterworfen.
 
Aber wir gehen weiter als die allgemeine Gesetzgebung. Zum Beispiel erlauben wir keine Schlammdüngung und beschränken den Einsatz von Strohverkürzungsmitteln.
KEINE SCHLAMMDÜNGUNG
 
Seit 2010 verbieten wir die Schlammdüngung, da sie umwelt- und gesundheitsschädliche Stoffe wie Cadmium, Schwermetalle und Chemikalien verbreiten kann. Wir glauben nicht, dass die Methode ausreichend bewährt und gesichert ist. Wir fordern, dass Getreide aus neuen Feldern in den letzten drei Jahren nicht mehr mit Schlamm gedüngt wurde.
 
Wir führen einen engen Dialog mit unseren Landwirten zu diesem Thema, und die große Mehrheit teilt unsere Meinung und ist der Ansicht, dass dieses Verbot gut ist. Unsere Lieferanten müssen die Rückverfolgbarkeit des von ihnen gelieferten Getreides bis zum Feld nachweisen können.
 
STROHVERKÜRZENDE WACHSTUMSREGULATOREN
 
Der größte Teil des Mehls in unserem Brot besteht aus Weizen, und der Weizen, den wir verwenden, darf nicht mit Strohfett behandelt worden sein, auch wenn er heute in Schweden zugelassen ist. Strohkürzungsmittel verhindern, dass Getreide zu lang wird, sich hinlegt oder abläuft.
 
Roggen hat lange und schwächere Strohhalme, was das Risiko erhöht, dass die Ernte des Bauern ruiniert wird. Unser Ziel ist es, schwedischen Roggen zu verwenden, der nicht mit Strohverkürzungsmitteln behandelt wurde. Wir verwenden bereits Roggen ohne Strohkürzung, aber das Angebot ist nicht groß genug und eine Herausforderung für jeden, der schwedisches Getreide verwendet.
 
Wir führen Projekte durch, um eine neue Roggensorte mit natürlich kürzeren Strohhalmen zu entwickeln, die dem schwedischen Klima standhält. Dies ist möglich, weil wir über unsere eigene Mühle, Lilla Harrie Valskvarn, verfügen, in der wir in Zusammenarbeit mit Vertragsbauern eigene Initiativen durchführen.

Entwicklung einer nachhaltigen Landwirtschaft

Pågen hat eine lange Geschichte im Backen in Schweden und wir fühlen uns in großer Verantwortung, hier zur Entwicklung einer langfristig nachhaltigen Landwirtschaft beizutragen. Als große Bäckerei können wir dies beeinflussen, indem wir schwedischen Zutaten Vorrang einräumen und gemeinsame Entwicklungsprojekte mit Landwirten aktiv betreiben.
 
Wir testen und entwickeln nachhaltigeres schwedisches Getreide. Wir testen Weizen, der eine höhere Ernte und geringere Umweltbelastung bringt, und Roggen, um eine bessere Qualität und einen geringeren Bedarf an Pflanzenschutzmitteln zu erzielen.
Wir probieren auch neues Getreide aus, zu dem es in Schweden nur eingeschränkten Zugang gibt. Dank der Entwicklungsarbeit in unserer Mühle haben die Bäckereien in Pågen nun Zugang zu Hartweizen und Dinkel / Dinkel von lokalen Erzeugern - Sorten, die traditionell auf unseren Breitengraden nicht in großem Umfang angebaut werden.
 
Pågen arbeitet eng und langfristig mit rund 200 Vertragsbauern zusammen, die ihre Felder in der Nähe unserer Mühlen haben. Daher wissen wir genau, woher das Getreide stammt.
 
Wir glauben, dass es für Schweden wichtig ist, eine nachhaltige konventionelle Landwirtschaft zu haben, die zu einer lebendigen Landschaft und mehr Arbeitsplätzen beiträgt.

Nur wenige ausgewählte Lieferanten

Pågen hat einige ausgewählte Lieferanten, die unseren Geschäftsbedingungen entsprechen. Die Zutaten, die wir verwenden, sollten auf nachhaltige Weise hergestellt worden sein. Wir verfolgen dies durch einen engen Dialog und durch wiederkehrende Kontrollen. Bei der Entwicklung neuer Produkte werden neue Inhaltsstoffe und deren Herkunft sorgfältig bewertet.

Brot aus Schweden

Wir verwenden das Label „From Sweden“ für viele unserer Produkte, um zu zeigen, dass sie schwedisch sind und um die Entwicklung der schwedischen Landwirtschaft zu unterstützen. Mindestens 75% der Rohstoffe in Produkten mit mehreren Inhaltsstoffen müssen in Schweden angebaut werden und das Produkt muss in Schweden hergestellt und verpackt werden, damit die Kennzeichnung verwendet werden kann.

Der überwiegende Teil unseres Brotes erfüllt die Anforderungen für die Kennzeichnung. Unser Brot mit der Aufschrift „From Sweden“ (Aus Schweden) hat die Anforderungen übertroffen und enthält rund 90% der schwedischen Zutaten. Trotz der extremen Dürre im Jahr 2018 ist es uns gelungen, die Etikettierung nahezu aller Brote beizubehalten, obwohl der Anteil schwedischer Rohstoffe leicht zurückging.
 
Weitere regionale Zutaten sind u.a.:kaltgepresstes Rapsöl aus Österlen in Skåne,schwedische Getreideprodukte und Mehl aus unserer eigenen Mühle, sowie schwedische Preiselbeeren. Wir verwenden auch unsere eigene Hefe und Sauerteig, die neben der Bäckerei hergestellt werden.
 
In Deutschland erkennen Sie unser Original anhand des "Frisch aus Schweden Siegels".
 
logo_frisch-01.png
Pågen verwendet Cookies für mehr Benutzerfreundlichkeit bei Ihrem Besuch auf unserer Website und um diese auf Sie abzustimmen. Lesen Sie mehr über Cookies.