Unsere Geschichte

Bereits 1878 wurde der Grundstein für das gelegt, was heute Pågen ist. Damals begannen Anders und Matilda Påhlsson in ihrem Haus in der Tallgatan in Malmö Brot zu backen und zu verkaufen.

Es war das Jahr 1878. Anders Påhlsson, Modellschreiner bei der Maschinenwerkstatt Kockums Mekaniska, und seine Frau Matilda hatten eine Zeit lang in ihrem Haus Brot gebacken und Anders hatte angefangen, von seinen Arbeitskollegen Bestellungen für Brot anzunehmen und ihnen das Brot am Arbeitsplatz auszuliefern.

Als der Arbeitgeber davon erfuhr, wurde Anders eine Frist gesetzt – entweder würde er aufhören, Brot zu verkaufen, oder seinen Arbeitsplatz bei Kockums verlassen. Die Entscheidung fällt. Er entscheidet sich für das Brot. 

Zusammen mit Matilda, die eine Summe Geld geerbt hat, gründet er A. Påhlssons Bäckerei. Sie backen das Brot daheim in der Tallgatan in Malmö und verkaufen es direkt vom Ofen weg. Die Schar treuer Kunden wächst und allmählich kann die Familie neben der Bäckerei einen Laden eröffnen.

Anders und Matilda Påhlsson waren die erste Generation des heute über 135 Jahre alten Familienunternehmens. Doch nicht nur von der Eigentümerstruktur her ist Pågen ein Familienunternehmen. Pågen ist auf vielen Ebenen ein Familienunternehmen. Mehrere der Mitarbeiter von heute sind Pågenmitarbeiter in der zweiten, dritten – in einigen Fällen vierten – Generation.

Aus „Påhlssons Familienbäckerei“ wird „Pågen“ 

In den 1950er Jahren wird damit begonnen, Frischware zu verpacken. Påhlssons Bäckerei beginnt früh damit, ihre Brote und Backwaren zu verpacken. Die erste Verpackung der Bäckerei ist eine Zellophantüte für zerbrechliche Pfefferkuchen. Bald ist auch das Brot von Påhlssons in Verpackungen aus Wachspapier erhältlich. 

Mit der Verpackung kommt auch die Möglichkeit auf, in ganz Schweden zu verkaufen. Im Kaufhaus NK in Stockholm können die Kunden jetzt Brot und Backwaren aus dem weit entfernten Landesteil Skåne kaufen, und das gilt als schick und etwas ungewöhnlich! Mit der Verpackung wird es auch möglich, jedem Brot sein eigenes Profil zu verleihen und einen eigenen Namen, der auf die Verpackung aufgedruckt wird. 

Als Påhlssons Familienbäckerei vom Verkauf vor Ort zum landesweiten Vertrieb übergeht, kommen neue Herausforderungen hinzu. Der Name „Påhlssons Bäckerei“ erscheint als allzu anonym. Es bedarf eines Namens, der mit jugendlicher Frische verknüpft wird und der mit der Herkunft des Unternehmens assoziert wird. Die Wahl fällt auf „Pågen“, dem schonischen Wort für einen Jungen. 1965 wird der neue Name „Pågens Familjebageri AB“ eingeführt und allmählich wird daraus kurz „Pågen AB“.

Pågen verwendet Cookies für mehr Benutzerfreundlichkeit bei Ihrem Besuch auf unserer Website und um diese auf Sie abzustimmen. Lesen Sie mehr über Cookies.